de
en
Forschungsbereich für Wasserbau

Forschungsschwerpunkte

Die verschiedene Grundlagen- aber auch angewandte Forschungsprojekte werden sowohl theoretisch als auch experimentell oft im Rahmen von Diplomarbeiten und Dissertationen durchgeführt. Die nachstehenden Forschungsschwerpunkte wurden dabei vertieft bzw. neu entwickelt.

Die experimentellen Forschungsbereiche behandeln schwerpunktsmäßig Probleme die hauptsächlich beim Bau (auch Umbau und Erweiterung) und dem Betrieb von Stauanlagen (Hoch-, Mittel und Niederdruckbereich) auftreten, sowie weiters auch Fragestellungen im Flussbau und Landschaftswasserbau. Die Untersuchung von  Sonderbauwerken in hydraulischer Hinsicht gehört ebenfalls ins Tätigkeitsfeld des Instituts.

Parallel zur Forschungstätigkeit im Labor werden auch numerische (z.B. CFD-Berechnungen) Untersuchungen von hydraulischen Problemen durchgeführt, auch  häufig mit der Anforderung verbesserte Berechnungsansätze zu entwicklen und diese in Programme zu implementieren.

Ein weiterer Schwerpunkt ist im Dammbau angesiedelt wo die Stabilität von Deckwerken bei Überströmen, Flutwellenuntersuchungen im Zusammenhang mit der Breschenbildung und die damit verbundene Entwicklung von Konstruktiven Lösungen im Vordergrund stehen.   Einen Gesamtüberblick über die verschiedenen Forschungsaktivitäten des Instituts gibt der Menüpunkt Forschungsprojekte in Form von Projektskurzbeschreibungen.